Sie können sich für den Newsletter vom Nautischen Verein Brunsbüttel registrieren lassen.

... Tooltip

Bitte helfen Sie uns Spam zu vermeiden, und lösen Sie diese kleine Aufgabe!

Wieviele Beine hat ein Pferd? (1, 2, ...)

() Pflichtfelder

   

Tages- Exkursion zum Euro- Gate- Terminal Hamburg

und Elbphilharmonie- Plaza des Nautischen Vereins Brunsbüttel

 

Exk 150218 HH

 

Ein voller Erfolg war die Exkursion einer Abordnung des Nautischen Vereins Brunsbüttel am 15.02.18 zum Eurogate Terminal im Hamburger Hafen. Dort wurde uns in eindrucksvoller Weise die Arbeit eines großen Containerterminals vorgestellt. Die Eurogate Gruppe schlagt mit ihren Terminals in ganz Europa ca. 14,4 Millionen Container um (2017), mehr als der größte Hafen Europas Rotterdam.

Im Anschluß an die Besichtigung des Terminals unternahm die Gruppe per Bus eine Rundfahrt durch den Hamburger Hafen und erschloß damit Gebiete, die man sonst normalerweise nicht erreicht. Ziel war die neue Hamburger Hafencity mit einem Besuch der Deutschland- Zentrale des DNV GL (Det Norske Veritas Germanischer Lloyd), wo wir bei Kaffee und Kuchen über die Arbeit einer Klassifikationsgesellschaft informiert wurden. Zum Schluß der Ausfahrt stand noch ein Besuch der Elbphilharmonie- Plaza auf dem Programm.


 

Vortragsreihe des Nautischen Vereins Brunsbüttel

Am 09. Januar 2018 referierte Till F. Braun von DNV GL Hamburg zum Thema: „Zukünftige Konsequenzen für den Schiffsbetrieb- Digitalisierung und Systemvernetzung durch Big Data in Shipping“. Herr Braun ist als Ingenieur zur See gefahren und seit 18 Jahren in Klassifikation und Beratung in der Schifffahrt bei DNV GL tätig. 

Schiffe, Reedereien und besonders die Besatzungen an Bord und auch in den Inspektionen an Land, müssen sich den sich rasant entwickelnden Herausforderungen der heutigen und zukünftig weiter entwickelnden Kommunikationsmöglichkeiten stellen. Wer heute noch meint, auf den Datenaustausch und deren elektronischen Analyse verzichten zu können um auf alt her gebrachter Weise Schifffahrt zu betreiben, wird wirtschaftlich wahrscheinlich nicht überleben können. Kleinere Reedereien werden sich zusammenschließen müssen, um die zunehmenden Datenmengen mit entsprechend qualifizierte Daten-Analysten auswerten zu können, um wirtschaftlichen Nutzen zu generieren. Es sind nicht nur die Reedereien, sondern alle an der Wertschöpfungskette beteiligten Nutzer einzubeziehen. Spezielle Plattformen (Töpfe) werden von Dienstleistern, wie z. B. DNV GL, angeboten, die alle erreichbaren Daten auswerten, analysieren und den jeweiligen Nutzern zur Verfügung stellen. Das Zitat von Bill Gates sollte für alle Schifffahrts-Beteiligten verinnerlicht werden: „Wir überschätzen immer die Veränderung, die in den nächsten zwei Jahren passieren werden und unterschätzen die Veränderung, die  in den nächsten zehn Jahren auftreten werden“. 

Seinen Vortrag können Sie hier herunterladen pdf icon2.


 

Tages- Exkursion zum Euro- Gate- Terminal Hamburg und Elbphilharmonie- Plaza am 15. Februar 2018

Exkursion zum Eurogate- Terminal ausgebucht

 

 Die Ausfahrt zum Eurogate Terminal am 15.02.18 ist ausgebucht. Nachmeldungen sind nicht mehr möglich. Der Bus fährt vom Brunsbüttel Marktplatz um 08:00 Uhr ab. Bitte daran denken: Personalausweis mitbringen! wegen ISPS- Vorschriften.

 

Der Vorstand


Nautischer Verein Brunsbüttel -Vortragsveranstaltung

Der ausgewiesene Experte, Herr Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn, Leiter des Instituts für Maritime Logistik der TU Hamburg- Harburg, er beschäftigt sich bei seinen Forschungsaktivitäten vornehmlich mit den Transport- Umschlags- und Lagerprozessen sowie Systemsteuerung von Logistik, unter Berücksichtigung von wirtschaftlicher, ökologischer und sicherheitsrelevanter Anforderungen. Forschungsschwerpunkte sind die nachhaltige Hafenentwicklung, innovative Verkehrsanbindung der Häfen und neuartige Schiffskonzepte sowie autonome, unbemannte Wasserfahrzeuge.
Er referiert am 06.11.2017 vor dem Nautischen Verein Brunsbüttel zum Thema:
Hafen der Zukunft- Perspektiven für Logistik und Hinterlandanbindung.

Seinen Vortrag können Sie  hier herunterladen  pdf icon2 


 

Grundinstandsetzung Alte Schleuse Kiel Holtenau - von der Bestandsaufnahme zum digitalen Planungsmodell mit BIM
Dipl.-Ing. (FH) Hinnerk Sunderdiek, WTM Engineers Dr.-Ing. Ulrich Jäppelt, WTM Engineers
 

Aufgrund massiver Schäden ist die Alte Schleuse Kiel Holtenau vorübergehend für die Schifffahrt gesperrt. Derzeitig läuft der gesamte Schiffsverkehr über die Neue Schleuse, die ebenfalls dringend einer Grundinstandsetzung bedarf. Es ist geplant, zunächst die Funktionsfähigkeit der Alten Schleuse wieder herzustellen, damit diese dann als Bypass-Schleuse für die Grundinstandsetzung der Neuen Schleuse zur Verfügung steht.

Der gesamte Artikel steht hier als Download zur Verfügung pdf icon2.


   
   

Besucher

Aktuell sind 37 Gäste und keine Mitglieder online

   
Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Zur Datenschutzerklärung Ich bin damit einverstanden